Weingut Dr. Steiner Johanneshof

Inmitten von Weinbergen auf einer Anhöhe oberhalb des bekannten Weinortes Siebeldingen in der Südpfalz liegt fast majestätisch der Johanneshof, Heimat der Familie Steiner. Im Einklang mit der Natur entsteht dank Handlauslese eine Aromenvielfalt, die sich u.a. im vielschichtigen, präzisen und doch facettenreichen "Schorsch" wiederfinden.

Lebendige Weinberge

Geschützt von den sanften Hügeln des Pfälzer Waldes im Westen und geprägt von dem milden Klima des Rheintals im Osten mit annähernd 2300 Sonnenstunden und nur 600 mm Niederschlag pro Jahr umgibt uns das mildeste Klima nördlich der Alpen. Über Jahrmillionen hat sich durch den Rheingrabenbruch eine spektakuläre Bodenvielfalt gebildet. Lebendige Weinberge sind die Grundvoraussetzung für lebendige Weine. Der Respekt vor der Natur und die Suche nach der besten Qualität verpflichten die Macher zu einer umweltbewussten und ressourcenschonenden Pflege der Weinberge.

Im Einklang mit der Natur

Die Weine des Weingut Dr. Steiner sind eng verwurzelt mit dem Terroir in dem sie entstehen. Sie gedeihen im Gleichgewicht mit der Natur, die sie umgibt. Einmal im Glas, erzählen sie Geschichten von ihrer Herkunft, dem Klima und der Landschaft, in der sie gewachsen sind, sowie den Menschen, die mit Freude und Passion unermesslich hart dafür gearbeitet haben. Im Weinberg begleitet die Winzerfamilie durch das jahrhundertealtes Handwerk die Natur. Mit ihr im Einklang legen die Mitarbeiter so jedes Jahr aufs Neue den Grundstein für eine aussergewöhnliche Qualität.

Dank Handauslese zur Aromenvielfalt

In mühevoller Handauslese werden nur gesunde und vollreife Trauben ausgewählt, um durch eine mehrstündige Maischestandzeit den Beeren möglichst viele Aromen zu entlocken. Ohne Einsatz von Pumpen werden die Beeren in die Kelter befüllt und extrem schonend gepresst.

Wir verzichten bewusst auf Schönungsmittel und vergären weitestgehend mit der natürlichen Hefepopulation, in so genannter Spontangärung. Ganz nach der alten Weisheit: "Die Hefe ist die Mutter des Weines" ruhen die Jungweine auf dem Hefelager bis sie ganz behutsam, vorsichtig und langsam mit lediglich einer Filtration in Flaschen gefüllt werden. Und hier machen wir keine Kompromisse! So verstehen wir "non invasive Önologie".